Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Stand 06/2023

  • 1 Geltungsbereich

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Rechtsgeschäfte zwischen Verbrauchern (nachfolgend „Kunde“) und Frau Hannah Helmlinger, Ein Band fürs Leben, Am Krag 5a, 55286 Wörrstadt (nachfolgend „Trainerin“) – gemeinsam nachfolgend „Parteien“.

  • 2 Vertragsgegenstand

(1) Die Trainerin bietet Beratungsdienstleistungen an, insbesondere:

  • Anamnese
  • Einzelstunden und Zweiergruppentraining an wechselnden Trainingsorten
  • Verhaltensberatung
  • Videoanalyse

 (2) Rechtsgeschäfte zwischen Trainerin und dem Verbraucher mit dem in Absatz (1) beschriebenen Inhalt sind Dienstverträge gemäß § 611 BGB. Ein bestimmter Erfolg ist seitens der Trainerin nicht geschuldet. Sollte ein bestimmter Erfolg durch die Trainerin geschuldet werden, so ist dieser ausdrücklich zwischen den Parteien schriftlich zu vereinbaren und ausdrücklich Gegenstand der Vereinbarung zu machen. Einen konkludenten Vertragsabschluss, wonach ein bestimmter Erfolg geschuldet werden soll, schließen die Parteien ausdrücklich aus.

  • 3 Zustandekommen des Vertrags

(1) Sämtliche von der Trainerin ausgeschriebenen Leistungen stellen eine Aufforderung zur Unterbreitung eines Angebots zum Vertragsschluss dar.

(2) Der Vertrag kommt zustande, indem die Trainerin das Angebot des Kunden zum Vertragsabschluss / die Anmeldung des Kunden per E-Mail, telefonisch oder persönlich an-nimmt.

  • 4 Preise und Zahlungskonditionen

(1) Sämtliche Vergütungen richten sich nach den auf der Homepage der Trainerin ausgewiesenen Preise. Die Anfahrt der Trainerin zu Trainingsorten ist bis zu einem Radius von 10 km um den Wohnort der Trainerin herum im Preis inbegriffen. Bei Trainings außerhalb dieses Radius fallen Fahrtkosten i.H.v. € 0,60* pro gefahrenen Kilometer an.

(2) Der Betrag ist in bar nach dem Training zu zahlen oder per Überweisung im Voraus. Bankverbindung: Mainzer Volksbank | IBAN: DE93 551 90000 0313 4060 19| BIC: MVBMDE55

(3) Im Falle eines Zahlungsverzugs des Kunden hat die Trainerin an der von ihr zu erbringenden Leistung ein Zurückbehaltungsrecht.

  • 5 Pflichten des Kunden

(1) Der Kunde sichert zu, dass der von ihm geführte Hund ordnungsgemäß behördlich gemeldet ist, den von der StIKo Vet empfohlenen Impfschutz hat und für ihn eine gültige Hundehalterhaftpflichtversicherung besteht. Auf Verlangen der Trainerin hat der Kunde entsprechende Nachweise zu erbringen.

(2) Die Halter haben die Trainerin über Erkrankungen gleich welcher Art und Besonderheiten des Hundes, insbesondere Verhaltensauffälligkeiten vor dem Training zu informieren. Das Training mit läufigen Hündinnen außerhalb geschlossener Räume erfolgt in Absprache mit der Trainerin.

(3) Findet das Training im öffentlichen Raum statt, sind die entsprechenden kommunalen Vorschriften der Trainingsorte sind einzuhalten.

  • 6 Vertragsbeendigung/ Terminabsage/ Verspätungen

(1) Sollte ein Termin seitens des Kunden abgesagt oder verschoben werden müssen, ist dies der Trainerin mindestens 24 Stunden vor dem geplanten Termin per Anruf, SMS oder E-Mail anzuzeigen. Erfolgt dies nicht oder später, bleibt der Kunde im Sinne der §§ 611, 615 BGB zur Zahlung der vollen Vergütung verpflichtet.

(2) Sollte der Kunde zu einem Termin verspätet erscheinen oder einen Termin vorzeitig abbrechen, ist nicht zur anteiligen Rückforderung der Vergütung berechtigt.

(3) Sollte die Trainerin einen Termin für eine bereits im Vorfeld bezahlte Unterrichtsstunde absagen müssen, hat der Kunde Anspruch auf einen Nachholtermin. Kann kein Nachholtermin gefunden werden, so besteht Anspruch auf Rückerstattung der bereits bezahlten Kosten in voller Höhe.

(4) Das Training findet bei jeder Witterung statt, außer die Trainerin sagt die Stunde diesbezüglich ausdrücklich ab. Informationen hierzu erfolgen seitens der Trainerin schnellstmöglich.

  • 7 Widerrufsbelehrung

(1) Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage nach Beginn des Vertragsschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde der Trainerin mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. eine E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Der Kunde kann dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

(2) Folgen des Widerrufs

Wenn der Kunde diesen Vertrag widerruft, hat die Trainerin alle Zahlungen, die sie vom Kunden erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags bei ihr eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet die Trainerin dasselbe Zahlungsmittel, das der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Hat der Kunde verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so hat der Kunde der Trainerin einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde die Trainerin von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichtet, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

(3) Muster-Widerrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.

An Hannah Helmlinger, Am Krag 5a, 55286 Wörrstadt


Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über die

Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

_______________________
Bestellt am (*)/erhalten am (*)

_______________________
Name des/der Verbraucher(s)

________________________
Anschrift des/der Verbraucher(s)

_________________________
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

_________________________
Datum

_________________________

(*) Unzutreffendes streichen

  • 8 Haftung

(1) Die Trainerin haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, soweit es sich nicht um Schäden des Lebens, des Körpers und der Gesundheit handelt. Sämtliche Begleitpersonen, die an einer Trainingsstunde teilnehmen, sind von dieser Haftungsregelung erfasst.

(2) Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für den von ihm geführten Hund, auch wenn er auf Veranlassung der Trainerin handelt. Dies gilt auch für sämtlich Begleitpersonen des Kunden.

(3) Für sämtliche Schäden, die durch die Anwendung und Ausführung von Trainingsvorschlägen, sei es an Rechtsgütern Dritter oder an Rechtsgütern des Kunden, entstehen, haftet der Kunde selbst.

  • 9 Zulässigkeit von Bild- und Tonaufnahmen während des Trainings/ Urheberrecht

(1) Während der Trainings ist es dem Kunden nicht gestattet, Bild- und Tonaufnahmen anzufertigen und diese zu veröffentlichen. Dies gilt nicht, wenn im Einzelfall die vorherige Genehmigung der Trainerin zur Anfertigung von Bild- und Tonaufnahmen eingeholt worden ist.

(2) Die Trainerin ist berechtigt, während der Trainings Bild- und Tonaufnahmen anzufertigen und zu Veröffentlichungszwecken, PR-Maßnahmen oder im Rahmen der Ausbildung zu verwenden. Der Kunde erklärt sich hiermit bei Anmeldung zu allen von der Trainerin angebotenen Trainings einverstanden. Dieses Einverständnis kann jederzeit schriftlich widerrufen werden.

(3) Sämtliche Unterlagen, insbesondere Trainingszusammenfassungen oder -anleitungen, Seminarunterlagen, Videos, Fotos, die von der Trainerin ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung der Trainerin nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Der Kunde darf diese Unterlagen nur für private Zwecke nutzen.

  • 10 Individualabreden

Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen können die Parteien abweichende Individualabreden in Textform treffen. Diese sind dann gegenüber den Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorrangig.

  • 11 Gerichtsstand

Die Vertragsparteien vereinbaren für alle aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag stehenden Streitigkeiten soweit gesetzlich zulässig die ausschließliche Zuständigkeit des Gerichts am Firmensitz der Trainerin. Die Trainerin ist allerdings berechtigt jedes ansonsten zuständige Gericht anzurufen.

  • 12 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird durch eine wirksame ersetzt, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.